Historie, Sehenswürdigkeiten, Strände: Alghero auf Sardinien ist mehr als eine Reise wert

Die Stadt Alghero liegt im Norden von Sardinien an der Westküste. Auf Katalanisch heißt die Stadt “L’ Alguer”. Im Lauf ihrer Geschichte war die Stadt lange Zeit unter spanischer Herrschaft, und noch heute sprechen einige der rund 40.700 Einwohner von Alghero Katalanisch als Muttersprache. Auch die Straßenschilder in dieser interessanten und bei Touristen beliebten Stadt sind zweisprachig!

Bewegte Geschichte – faszinierende Sehenswürdigkeiten

Die Region um Alghero im Nordwesten von Sardinien war bereits in prähistorischer Zeit bewohnt. In der Nähe der Stadt befindet sich eine archäologische Ausgrabungsstätte namens “Anghelu Ruin”; dort sind Überresten von Nuraghen, von vorgeschichtlichen Turmbauten, zu sehen. Natürlich haben auch die antiken Römer in der Gegend ihre Spuren hinterlassen: Die Römerbrücke von Alghero bildet ein hübsches Fotomotiv! Im Archäologischen Museum von Alghero werden Funde aus der Zeit der Römer und der Phönizier, die schon vor den Römern auf Sardinien siedelten, gezeigt.

Im Mittelalter eroberten die Sarazenen die Region, und nachdem die Truppen der Republik Genua die Sarazenen vertrieben hatten, gründeten die Genuesen im Jahr 1102 die Stadt Alghero.

Im Jahr 1353 fand dann wieder ein Machtwechsel statt: König Peter IV von Aragon nahm die Stadt ein. Die Spanier haben viele Baudenkmäler in Alghero hinterlassen, nämlich Stadtmauern und Tortürme (den Turm “Porta a Terra” und den Turm “Porta Salve”), und die ganze mittelalterliche Altstadt – sehr gut erhalten! – stammt aus der spanischen Zeit. Sehenswert ist auch die Kathedrale “Santa Maria” von Alghero, erbaut zwischen 1567 und 1730, teils im gotischen Stil, teils im Renaissance-Stil. Der schöne, mit bunten Kacheln gedeckte Turm von “Santa Maria” steht im Sommer zur Besichtigung offen. Schöne sakrale Kunstwerke (z.B. Gemälde und Skulpturen) zeigt das Diözesanmuseum in der Altstadt von Alghero. Viele weitere Informationen über die Stadt und die Region finden Sie auf der Webseite www.bella-sardinien.de, wo auch handverlesene Hotels angeboten werden.

Die Strände bei Alghero

Wie überall an den Stränden von Sardinien ist auch im Nordosten bei Alghero das Wasser des Mittelmeers besonders sauber! Daher kommen Taucher und Schnorchler besonders gern hierher. In Alghero organisieren verschiedene Tauchschulen interessante Ausflüge in die Welt unter Wasser. Touristen und Einheimische kommen gern zum Stadtstrand von Alghero, dem “Lido San Giovanni”. Die Infrastruktur (Cafés, Restaurants …) ist hier besonders gut. Der Zugang zu dem Strand ist behindertengerecht. Südlich der Stadt erstrecken sich die Strände “Pòglina” und “Le Bombarde”. “Pòglina” ist nur 400 m lang, verfügt aber über herrlichen weißen Sand, und hier sind die Windverhältnisse zum Surfen besonders gut. “Le Bombarde” ist ein hübscher Familienstrand, wo Liegestühle, Sonnenschirme und Tretboote ausgeliehen werden können. Eine schöne Abwechslung, besonders für Familien mit Kindern, wäre ein Besuch des Aquariums “Mare Nostrum” in Alghero, wo u.a. Haie, Meeresschildkröten und zahlreiche Süßwasserfische leben.

Das könnte Ihnen auch gefallen